Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

 

Nigel Freeman
Auslosung der Farben
Fürstenzug

World Chess Championship for Disabled 2015

Siegerehrung der Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderung

 

DSC 4317__Top_players_WCCD_Stanislav_Babarykin_Alexey_Smirnov_Stanislav_MikheevDie 2. Weltmeisterschaft im Schach für Menschen mit Behinderungen 2015 ist zu Ende gegangen. Heute, am 24. Oktober, fand die finale Runde der Weltmeisterschaft statt. Lakhdar Mazouz aus Algerien, FIDE Berater für den FIDE Präsidenten der Schachentwicklung in Afrika, kam als offizieller Gast zur letzten Runde. Er hatte die Ehre, den ersten Zug der Abschlussrunde am Brett 1, Smirnov gegen Gurbanov, zu setzen. Zusätzlich gab Herr Mazouz ein ein Interview in dem er seine Meinung zur Organisation der Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen äußert.

Seher sie Endstand

Hier sind Fotos

Alexey Smirnov aus Russland ist Sieger der Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen. Die Silbermedaille geht an Stanislav Babarykin aus Russland und Stanislav Mikheev (auch aus Russland) wurde Bronzeträger der Gesamtwertung. Die beste weibliche Spielerin ist Aleksandra Aleksandrova, WFM aus Israel, gefolgt von Natalya Myronenko (Ukraine) und Olga Gerasimova (Russland).

Sieger bei den körperlich Behinderten ist Alexey Smirnov aus Russland. Der zweite und dritte Platz gingen an Stanislav Babarykin (Russland) und Yuri Meshkov (Russland). Bester Spieler der Wertung IPCA wurde Stanislav Mikheev aus Russland. Silber und Bronze in der IPCA Sektion erlangten Andrei Gurbanov aus Israel und Igor Yarmonov aus der Ukraine.

Bester blinder Spieler wurde Vladimir Kovalenko aus der Ukraine. Tomasz Miozga aus Polen und Balazs Mate aus Ungarn erspielten sich den zweiten und dritten Platz in dieser Wertung. Das beste Team der Meisterschaft ist die russische Mannschaft „Russia IBCA“. Das Ukrainische kombinierte Team erlangte die Silbermedaille. Die russische IPCA Mannschaft schaffte es auf den dritten Platz der Teamwertung. Die Siegerehrung fand direkt nach der letzten Runde, gegen 16.00 Uhr, im Wyndham Garden Dresden statt. Begonnen wurde mit der Hymne des Schachweltverbandes FIDE. Dr. Dirk Jordan, der Präsident des ZMDI Schachfestival Dresden e.V., eröffnete die Zeremonie und dankte allen Teilnehmern für die spannenden Partien auf den Schachbrettern. Er drückte seine tiefe Dankbarkeit gegenüber dem Team der Schiedsrichter, Helfer und Partner aus. Vorsitzender der FIDE Kommission für Behindertenschach Thomas Luther gratulierte allen Schachspielern zum erfolgreichen Abschluss der Weltmeisterschaft. Er gab bekannt, dass die nächste Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen im Jahr 2017 erneut in Dresden stattfinden wird.

Lakhdar Mazouz ergriff noch einmal das Wort und betonte, dass die Organisation eines solchen Events für behinderte Schachspieler ein immenser Schritt in Richtung der Zusammenarbeit zwischen behinderten Spielern und allen  Schachbegeisterten ist.

Der Hauptschiedsrichter der Veranstaltung Egmont Pönisch gab die Endergebnisse bekannt. Die Medaillen und Diplome wurden an die Gewinner der Weltmeisterschaft vergeben. Die Nationalhymne der Russischen Föderation wurde zu Ehren der Gewinner gespielt. Danach wurde das Ende des Events verkündet.

all-playersAll on stageDr. Dirk JordanLakhdar MazouzMusicThomas-speakingYvonne