Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

 

Erster Zug der WCCD 2015
Semperoper
Holger Mende

World Chess Championship for Disabled 2015

Bharat Singh

 

bharatKG: Guten Morgen und herzlich willkommen zurück bei der Weltmeisterschaft im Schach für Menschen mit Behinderung. Heute haben wir Bharat Singh zu Gast. Er ist der Chief Executive Officer der All India Schachföderation, Vorsitzender des Commonwealth Schachverbundes, der stellvertretende Präsident der Asiatischen Schachföderation und Vorsitzender der Technischen Kommission der FIDE. Vielen Dank für Ihre Zeit. In der Hauptsache sind Sie hier als Vorsitzender der Technischen Kommission. Was ist der Grund Ihres Besuches?

BS: Ich habe so viele Verbindung zu allen möglichen Schachspielern mit Behinderung und mir liegt viel daran, Entwicklungen voranzutreiben, die Dinge erleichtern für Menschen mit Behinderung.

KG: Diese Weltmeisterschaft ist nach den FIDE Regeln und Normen organisert. Sehen Sie diese Turnier als ein sportliches oder gibt es Unterschiede?

BS: Ich glaube, es gibt hier viel mehr Herausforderungen wie bei einem normalen Meisterschaft. Es ist definitiv eine Meisterschaft und insbesondere wenn man bedenkt, wer bei dieser Meisterschaft spielt ist es um so bedeutender.

KG: Gibt es im Regelwerk besondere Regulierungen für Turniere für Menschen mit Behinderung?

BS: Im Moment gibt es keine besonderen Regeln. Aber wir sind dabei diverse Maßnahmen in die Wege zu leiten für Meisterschaften dieser Art.

KG: Es ist heute Ihr erster Tag hier, wie ist Ihr erster Eindruck von Organisation und Hotel?

BS: Es ist wirklich eine extreme Herausforderung für die Organisatoren, insbesondere der Verfügbarkeit adäquater Räumlichkeiten. Ich möchte allen ein großes Lob aussprechen: viele Freiwillige, viele Schiedsrichter. Ich habe mich auch mit einigen Teilnehmern unterhalten und habe sehr positive Kommentare zu Gehör bekommen.

KG: Es ist bekannt, dass Sie selbst viele Turniere organisieren. Tragen Sie sich vielleicht mit dem Gedanken, diese Weltmeisterschaft nach Asien zu bringen?

BS: Um ehrlich zu sein, der Gedanke hat mich schon beschäftigt, ein Turnier dieser Art und Größe zu organisieren. Jedoch wollte ich gern hier vor Ort erst einmal sehen, was denn dazugehört, Organisation, Räumlichkeiten und auch finanzielle Unterstützung. In Zukunft würden wir uns freuen so etwas in Indien zu organisieren.

KG: Vielen Dank für Ihre Zeit und ich wünsche Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt in Dresden.

Hier ist Interview in English